Reinigungsmittel

Mit unseren Produkten werden Sie zum nachhaltigen Reinigungsprofi. Alle Reinigungsmittel sind biologisch und frei von umweltschädlichen Zusätzen. Sie wirken leistungsstark und umweltschonend.

Entdecken Sie die Produktvielfalt von Silberger.

Unsere Bio Reinigungsmittel sind zu 100% ökologisch – für ein sauberes Zuhause und eine saubere Umwelt.

Ergebnisse 1 – 12 von 17 werden angezeigt

Reinigungsmittel

Wo sich Schmutz und Verunreinigungen bilden, werden Mittel benötigt, die in der Lage sind, diese verunreinigten Stellen zu säubern. Dazu dienen in der Regel im Handel erhältliche Putzmittel bzw. Reiniger.

Durch ihre Inhaltsstoffe lösen Reinigungsmittel die unterschiedlichsten Verschmutzungen vom Untergrund ab, sodass dieser sich anschließend einfach wegwischen lässt.

Es gibt unterschiedliche Varianten, die jeweils für verschiedene Oberflächen geeignet sind. Reinigungsmittel werden sehr häufig auch als Putzmittel bezeichnet, wobei Letztere lediglich eine Unterart der Reinigungsmittel darstellen.

Was sind Reinigungsmittel?

Unter Reinigungsmitteln versteht man sogenannte Verbrauchsstoffe. Diese werden zur Reinigung verschiedenster Gegenstände oder auch Objekte verwendet. Reinigungsmittel- bzw. Putzmittel werden fast immer in Kombination mit Wasser verwendet. Dieses hat als polares Lösungsmittel großen Anteil an der Reinigungsleistung der Mittel. Außerdem wird der gelöste Schmutz durch das Wasser weggewaschen.

Zu unterscheiden ist die chemische Reinigung, wie sie in speziellen Geschäften für Textilien angeboten wird. Diese werden mithilfe sogenannter nichtwässriger Lösungsmittel gesäubert. Es kommt also kein Wasser zum Einsatz.

Reinigungsmittel – Inhaltsstoffe

Die Zusammensetzung von Reinigungsmitteln bzw. Putzmitteln ist meist sehr ähnlich.

Zu den am häufigsten verwendeten Komponenten zählen vor allem:

  • waschaktive Substanzen (Säuren, Basen, Tenside bzw. Biotenside)
  • Bleichmittel (sie entfärben und desinfizieren)
  • Enzyme (zersetzen die Verschmutzungen)
  • Duftstoffe (sorgen für angenehmen Geruch)
  • Aufheller (vermindern Gelbstiche)
  • Wasserenthärter (sogenannte Builder)

Die Reinigungs- oder Putzmittel selbst enthalten sehr häufig kein Wasser, mit diesem werden die Reinigungsmittel erst gemischt, wenn man z. B. beide in einem Putzeimer vermischt, etwa zum Wischen von Böden.

Tipp: Wer beim Kauf von Reinigungsmitteln dem Umweltschutz gerecht werden möchte, der kauft Mittel, in denen sogenannte Bio-Tenside enthalten sind. Sie sind zu weiten teilen biologisch abbaubar und belasten so das Grundwasser nur unwesentlich oder gar nicht.

Die Wirkung von Reinigungsmitteln

Die Wirkung von Reinigern bzw. von Putzmitteln besteht vor allem darin, dass sie Verunreinigungen, die durch die Benutzung (etwa von Fußböden oder Sanitäranlagen) entstehen, entfernen.

Auch auf die Herstellung zurückgehende Rückstände bzw. Anhaftungen an Objekten lassen sich entfernen. Verantwortlich für die Ablösung der Verschmutzungen sind die enthaltenen Säuren, Basen und Tenside.

Darüber hinaus entfalten viele Reinigungsmittel eine desinfizierende Wirkung. Diese Eigenschaft ist vor allem in Haushalten mit Kleinkindern wichtig, denn diese kommen mit vielen Gegenständen in Berührung und sind dadurch besonders gefährdet. Zudem sorgen die in ihnen enthaltenen Duftstoffe für einen angenehmen Geruch.

Anwendungsgebiete für Reinigungsmittel

Reiniger bzw. Putzmittel kann man extrem vielfältig einsetzen. Vor allem in den Bereichen Körperhygiene, Oberflächenreinigung (Böden, Tische, Kommoden, Schränke), Wäsche und Textilien, Geschirr und Besteck sowie Maschinen (Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine).

Für jeden dieser Bereiche werden spezielle Reinigungsmittel genutzt, z. B. Flüssigseife, Weichspüler, Geschirrspülmittel, Klarreiniger, Scheuermittel, Kalkreiniger, Rohrreiniger, WC-Reiniger, Teppichreiniger bzw. Backofenreiniger.

Achtung: Besonders, wenn im Haushalt Kleinkinder oder auch Tiere leben, ist es wichtig, die Reinigungsmittel so aufzubewahren, dass Kinder und Tiere sie nicht erreichen können. Am besten bewahrt man sie an einem für beide unzugänglichen, abgeschlossenen Ort auf, z. B. in einer verschließbaren Besenkammer oder im Keller.

Ergebnisse 1 – 12 von 17 werden angezeigt

Reinigungsmittel

Wo sich Schmutz und Verunreinigungen bilden, werden Mittel benötigt, die in der Lage sind, diese verunreinigten Stellen zu säubern. Dazu dienen in der Regel im Handel erhältliche Putzmittel bzw. Reiniger.

Durch ihre Inhaltsstoffe lösen Reinigungsmittel die unterschiedlichsten Verschmutzungen vom Untergrund ab, sodass dieser sich anschließend einfach wegwischen lässt.

Es gibt unterschiedliche Varianten, die jeweils für verschiedene Oberflächen geeignet sind. Reinigungsmittel werden sehr häufig auch als Putzmittel bezeichnet, wobei Letztere lediglich eine Unterart der Reinigungsmittel darstellen.

Was sind Reinigungsmittel?

Unter Reinigungsmitteln versteht man sogenannte Verbrauchsstoffe. Diese werden zur Reinigung verschiedenster Gegenstände oder auch Objekte verwendet. Reinigungsmittel- bzw. Putzmittel werden fast immer in Kombination mit Wasser verwendet. Dieses hat als polares Lösungsmittel großen Anteil an der Reinigungsleistung der Mittel. Außerdem wird der gelöste Schmutz durch das Wasser weggewaschen.

Zu unterscheiden ist die chemische Reinigung, wie sie in speziellen Geschäften für Textilien angeboten wird. Diese werden mithilfe sogenannter nichtwässriger Lösungsmittel gesäubert. Es kommt also kein Wasser zum Einsatz.

Reinigungsmittel – Inhaltsstoffe

Die Zusammensetzung von Reinigungsmitteln bzw. Putzmitteln ist meist sehr ähnlich.

Zu den am häufigsten verwendeten Komponenten zählen vor allem:

  • waschaktive Substanzen (Säuren, Basen, Tenside bzw. Biotenside)
  • Bleichmittel (sie entfärben und desinfizieren)
  • Enzyme (zersetzen die Verschmutzungen)
  • Duftstoffe (sorgen für angenehmen Geruch)
  • Aufheller (vermindern Gelbstiche)
  • Wasserenthärter (sogenannte Builder)

Die Reinigungs- oder Putzmittel selbst enthalten sehr häufig kein Wasser, mit diesem werden die Reinigungsmittel erst gemischt, wenn man z. B. beide in einem Putzeimer vermischt, etwa zum Wischen von Böden.

Tipp: Wer beim Kauf von Reinigungsmitteln dem Umweltschutz gerecht werden möchte, der kauft Mittel, in denen sogenannte Bio-Tenside enthalten sind. Sie sind zu weiten teilen biologisch abbaubar und belasten so das Grundwasser nur unwesentlich oder gar nicht.

Die Wirkung von Reinigungsmitteln

Die Wirkung von Reinigern bzw. von Putzmitteln besteht vor allem darin, dass sie Verunreinigungen, die durch die Benutzung (etwa von Fußböden oder Sanitäranlagen) entstehen, entfernen.

Auch auf die Herstellung zurückgehende Rückstände bzw. Anhaftungen an Objekten lassen sich entfernen. Verantwortlich für die Ablösung der Verschmutzungen sind die enthaltenen Säuren, Basen und Tenside.

Darüber hinaus entfalten viele Reinigungsmittel eine desinfizierende Wirkung. Diese Eigenschaft ist vor allem in Haushalten mit Kleinkindern wichtig, denn diese kommen mit vielen Gegenständen in Berührung und sind dadurch besonders gefährdet. Zudem sorgen die in ihnen enthaltenen Duftstoffe für einen angenehmen Geruch.

Anwendungsgebiete für Reinigungsmittel

Reiniger bzw. Putzmittel kann man extrem vielfältig einsetzen. Vor allem in den Bereichen Körperhygiene, Oberflächenreinigung (Böden, Tische, Kommoden, Schränke), Wäsche und Textilien, Geschirr und Besteck sowie Maschinen (Waschmaschine, Geschirrspüler, Kaffeemaschine).

Für jeden dieser Bereiche werden spezielle Reinigungsmittel genutzt, z. B. Flüssigseife, Weichspüler, Geschirrspülmittel, Klarreiniger, Scheuermittel, Kalkreiniger, Rohrreiniger, WC-Reiniger, Teppichreiniger bzw. Backofenreiniger.

Achtung: Besonders, wenn im Haushalt Kleinkinder oder auch Tiere leben, ist es wichtig, die Reinigungsmittel so aufzubewahren, dass Kinder und Tiere sie nicht erreichen können. Am besten bewahrt man sie an einem für beide unzugänglichen, abgeschlossenen Ort auf, z. B. in einer verschließbaren Besenkammer oder im Keller.