Kalkreiniger

Die ideale Lösung gegen Kalk auf Edelstahlspülen, Dusche und Waschbeckenarmaturen: Der ökologische Kalkreiniger ist wirksam und gleichzeitig sparsam in der Anwendung.

Zeigt das 1 Ergebnis

Kalkreiniger

Wo immer Gegenstände regelmäßig mit Wasser in Berührung kommen, entstehen durch das in ihm enthaltene Calciumhydrogencarbonat unschöne Kalkablagerungen (Calciumcarbonat). Solche Verkalkungen sollten beseitigt werden, das sie sonst das jeweilige Gerät früher oder später beschädigen oder zumindest seine Leistung einschränken können.

Um Kalk effektiv zu entfernen, hat die Industrie sogenannte Kalkreiniger entwickelt, die in der Umgangssprache oft als Entkalker oder Kalklöser bezeichnet werden.

Was ist Kalkreiniger?

Bei einem Kalklöser handelt es sich um ein chemisches Reinigungsmittel, mit dessen Hilfe selbst hartnäckige Verkalkungen aufgelöst und so entfernt werden können.

Kalkreiniger werden in der Regel in flüssigem Zustand angeboten. Die Anwendung in einer Sprühflasche bietet sich an, wenn man verhindern möchte, dass die Hände mit dem Reinigungsmittel in Berührung kommen. Das Tragen von Handschuhen kann hier ebenfalls Abhilfe schaffen.

Die Inhaltsstoffe von Kalkreiniger im Überblick

Um den Kalk effizient entfernen zu können, werden Inhaltsstoffe benötigt, die in der Lage sind, den Kalk zu zersetzen und aufzulösen. Erwiesenermaßen eignen sich vor allem Säuren dazu, dieses Ziel zu erreichen.

Viele Kalkreiniger enthalten daher beispielsweise:

  • Zitronensäure
  • Essigsäure
  • Amidosulfonsäure (eine Form der Schwefelsäure)

Darüber hinaus werden vielen Kalklösern noch Duftstoffe beigemengt, um den Säuregeruch des Mittels zu mindern und einen angenehmen Duft zu gewährleisten.

Wie funktioniert Kalkreiniger?

Die Funktionsweise beim Kalkreiniger ist im Grunde ganz einfach, denn die enthaltene Säure reagiert mit dem Kalk, zersetzt seine Struktur und löst ihn dadurch auf. Die Säure tut also eigentlich nichts anderes, als die Löslichkeit des CaCO3 (Formel von Calciumcarbonat) zu erhöhen.

In vielen Haushalten nutzen die Leute auch einfach Cola, um Kalk zu beseitigen. Grund für die Wirkung ist hier die enthaltene Kohlensäure, die den Kalk ebenfalls angreift und auflöst. Da die Cola aber eigentlich zum Trinken gedacht ist, ist es sinnvoll, sich im Handel Essig- oder Zitronensäure bzw. einen bereits fertigen Kalkreiniger zu besorgen, um den Kalk effektiv zu beseitigen.

Typische Anwendungsgebiete von Kalkreiniger

Kalk bildet sich überall dort, wo Wasser vorhanden ist. Vor allem bei dauerhaftem oder wiederholtem Kontakt bilden sich mit der Zeit Kalkablagerungen.

Verkalkungen finden sich beispielsweise in der Dusche, in der Waschmaschine oder in den Leitungen bzw. dem Wassertank von Kaffeemaschinen sowie in Wasserkochern. Ebenfalls anfällig für Kalkablagerungen sind Armaturen wie Wasserhähne, Duschköpfe oder Halterungen für diese. Kalk bildet sich aber auch auf Marmor, Naturstein oder Glas.

Inzwischen werden für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete jeweils eigene Kalkreiniger angeboten.

Tipp: In den Tabs bzw. im Reiniger für Geschirrspülmaschinen sind häufig bereits Entkalkungsmittel enthalten, wodurch sich ein extra Kalklöser meist nicht rentiert. Das gleiche gilt für Waschmaschinen, auch in den Waschmitteln befindet sich häufig ein Mittel gegen Verkalkung.

Wie wendet man Kalkreiniger richtig an?

Da die Zusammensetzung von Kalkreinigern variieren kann, sollte man sich bei der Anwendung von Kalkreinigern an die Anwendungsempfehlungen des jeweiligen Herstellers halten. Zu finden sind diese Anleitungen auf den Verpackungen der Reinigungsmittel.

Wenn man Kalkablagerungen an senkrecht verlaufenden Flächen entfernen möchte, kann man z. B. ein saugfähiges Tuch oder auch Toilettenpapier mit dem Kalkreiniger tränken und auf die verkalkten Stellen pressen. So bleibt der Kalklöser längere Zeit mit dem Kalk in Kontakt und hat mehr Zeit, diesen aufzulösen. Allerdings gilt auch hier: Die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit sollte nicht überschritten werden.

 

Zeigt das 1 Ergebnis

Kalkreiniger

Wo immer Gegenstände regelmäßig mit Wasser in Berührung kommen, entstehen durch das in ihm enthaltene Calciumhydrogencarbonat unschöne Kalkablagerungen (Calciumcarbonat). Solche Verkalkungen sollten beseitigt werden, das sie sonst das jeweilige Gerät früher oder später beschädigen oder zumindest seine Leistung einschränken können.

Um Kalk effektiv zu entfernen, hat die Industrie sogenannte Kalkreiniger entwickelt, die in der Umgangssprache oft als Entkalker oder Kalklöser bezeichnet werden.

Was ist Kalkreiniger?

Bei einem Kalklöser handelt es sich um ein chemisches Reinigungsmittel, mit dessen Hilfe selbst hartnäckige Verkalkungen aufgelöst und so entfernt werden können.

Kalkreiniger werden in der Regel in flüssigem Zustand angeboten. Die Anwendung in einer Sprühflasche bietet sich an, wenn man verhindern möchte, dass die Hände mit dem Reinigungsmittel in Berührung kommen. Das Tragen von Handschuhen kann hier ebenfalls Abhilfe schaffen.

Die Inhaltsstoffe von Kalkreiniger im Überblick

Um den Kalk effizient entfernen zu können, werden Inhaltsstoffe benötigt, die in der Lage sind, den Kalk zu zersetzen und aufzulösen. Erwiesenermaßen eignen sich vor allem Säuren dazu, dieses Ziel zu erreichen.

Viele Kalkreiniger enthalten daher beispielsweise:

  • Zitronensäure
  • Essigsäure
  • Amidosulfonsäure (eine Form der Schwefelsäure)

Darüber hinaus werden vielen Kalklösern noch Duftstoffe beigemengt, um den Säuregeruch des Mittels zu mindern und einen angenehmen Duft zu gewährleisten.

Wie funktioniert Kalkreiniger?

Die Funktionsweise beim Kalkreiniger ist im Grunde ganz einfach, denn die enthaltene Säure reagiert mit dem Kalk, zersetzt seine Struktur und löst ihn dadurch auf. Die Säure tut also eigentlich nichts anderes, als die Löslichkeit des CaCO3 (Formel von Calciumcarbonat) zu erhöhen.

In vielen Haushalten nutzen die Leute auch einfach Cola, um Kalk zu beseitigen. Grund für die Wirkung ist hier die enthaltene Kohlensäure, die den Kalk ebenfalls angreift und auflöst. Da die Cola aber eigentlich zum Trinken gedacht ist, ist es sinnvoll, sich im Handel Essig- oder Zitronensäure bzw. einen bereits fertigen Kalkreiniger zu besorgen, um den Kalk effektiv zu beseitigen.

Typische Anwendungsgebiete von Kalkreiniger

Kalk bildet sich überall dort, wo Wasser vorhanden ist. Vor allem bei dauerhaftem oder wiederholtem Kontakt bilden sich mit der Zeit Kalkablagerungen.

Verkalkungen finden sich beispielsweise in der Dusche, in der Waschmaschine oder in den Leitungen bzw. dem Wassertank von Kaffeemaschinen sowie in Wasserkochern. Ebenfalls anfällig für Kalkablagerungen sind Armaturen wie Wasserhähne, Duschköpfe oder Halterungen für diese. Kalk bildet sich aber auch auf Marmor, Naturstein oder Glas.

Inzwischen werden für die unterschiedlichen Anwendungsgebiete jeweils eigene Kalkreiniger angeboten.

Tipp: In den Tabs bzw. im Reiniger für Geschirrspülmaschinen sind häufig bereits Entkalkungsmittel enthalten, wodurch sich ein extra Kalklöser meist nicht rentiert. Das gleiche gilt für Waschmaschinen, auch in den Waschmitteln befindet sich häufig ein Mittel gegen Verkalkung.

Wie wendet man Kalkreiniger richtig an?

Da die Zusammensetzung von Kalkreinigern variieren kann, sollte man sich bei der Anwendung von Kalkreinigern an die Anwendungsempfehlungen des jeweiligen Herstellers halten. Zu finden sind diese Anleitungen auf den Verpackungen der Reinigungsmittel.

Wenn man Kalkablagerungen an senkrecht verlaufenden Flächen entfernen möchte, kann man z. B. ein saugfähiges Tuch oder auch Toilettenpapier mit dem Kalkreiniger tränken und auf die verkalkten Stellen pressen. So bleibt der Kalklöser längere Zeit mit dem Kalk in Kontakt und hat mehr Zeit, diesen aufzulösen. Allerdings gilt auch hier: Die vom Hersteller angegebene Einwirkzeit sollte nicht überschritten werden.