Rostentferner

Biologische Entrostung ist mit dieser Wunderwaffe möglich. Der Rostentferner entfernt Rost schnell und zuverlässige von allen metallischen Oberflächen. Die effektive Wirksamkeit ist mithilfe biologisch gebildeter Rostumwandler möglich.

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.

Rostentferner

Als Rost bezeichnet man eine Verbindung von Eisen und Sauerstoff. Vor allem an Werkzeugen im Haushalt, an Autoteilen sowie an anderen Metallteilen können sich im Laufe der Zeit Rostablagerungen bilden. Sie entstehen dadurch, dass Eisen oxidiert.

Sobald ein metallischer Gegenstand über einen längeren Zeitraum hinweg mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, kann sich Rost bilden. Bei jedem Metall, in dem Eisen enthalten ist, verbindet sich dieses Eisen mit den in Wasser enthaltenen Sauerstoffatomen. Dadurch entsteht eine Eisenoxid-Schicht bzw. Rost. Beseitigt man ihn nicht, beispielsweise mit Rostentferner, breitet er sich immer weiter aus, Frist sich durch das Metall und verursacht im schlimmsten Fall Löcher.

Was ist Rostentferner?

Im Handel erhältliche Rostlöser sind zumeist chemische Substanzen, die den Rost durch ihre speziellen Eigenschaften zersetzen. Es gibt sie vor allem in flüssiger Form in der Sprühdose oder in der Flasche mit Sprühaufsatz. Auch als Gel in der Tube oder in dickflüssiger Form zum Auftragen mit dem Pinsel sind solche Rostentferner erhältlich. Am einfachsten sind die Sprüh-Varianten zu handhaben, da man so das Risiko minimiert, mit dem Inhalt in Berührung zu kommen.

Inhaltsstoffe von Rostentferner

Handelsübliche Reiniger enthalten oftmals Säure, die Dämpfe erzeugen und schädlich sein kann. Zu den längsten Aktivstoffen in typischen Rostentfernern zählen Phosphorsäure oder Phosphate. Einzelne Entferner arbeiten auch mit Tanninen, also pflanzlichen Gerbstoffen. Darüber hinaus sind in manchen Rostentfernen auch Schwermetalle wie Blei oder Cadmium enthalten. Da diese allerdings oft umweltschädlich und zudem giftig sind, sollten Mittel mit diesen wirksamen Bestandteilen vermieden werden.

Achtung: Solche Rostentferner gehören aufgrund ihrer Inhaltsstoffe nicht in die Hände von Kindern oder in die Nähe von Haustieren. Sie sollten in einem abschließbaren Raum oder Schrank aufbewahrt werden. So können Kinder nicht mit ihnen spielen oder Tiere an den Flaschen lecken.

Wie funktioniert Rostentferner?

Es gibt verschiedene Methoden der Anwendung bei Rostentfernen. Wie man vorgeht, hängt hauptsächlich von der Form des Rostlösers ab. Außerdem spielt das Ausmaß der Verrostung eine wichtige Rolle.

  • Man kann ihn einfach auf die rostigen Stellen aufsprühen, bei dickeren Rostschichten kann es notwendig sein, ihn über Nacht einwirken zu lassen.
  • Dickflüssige Rostentferner in der Dose lassen sich am besten mit einem Pinsel auf die betroffenen Stellen auftragen, nachdem der lockere Rost entfernt worden ist.
  • Rostlöser in Gelform kann man hingegen für Gegenstände nutzen, die aufgrund ihrer Größe nicht in ein Tauchbad passen. Solche Gegenstände müssen zunächst sorgfältig gereinigt und grober Rost entfernt werden. Anschließend trägt man das Gel auf, lässt es einwirken und kann es nach Ablauf der Einwirkzeit abwischen.

Bei sämtlichen Varianten von Rostentferner hängt die benötigte Einwirkzeit vor allem vom Grad der Verrostung ab. Ist dieser nach der Anwendung und dem Säubern mithilfe von Wasser sowie einer Bürste nicht vollständig verschwunden, sollte man den ganzen Prozess wiederholen. So lässt sich selbst die stärkste Oxidation beseitigen.

Anwendungsbereiche für Rostentferner

Rostentferner sind für alle Oberflächen geeignet, auf denen sich Rost bilden kann. Dabei kann es sich um Werkzeuge, Fahrräder, Besteck sowie alle sonstigen, eisenhaltigen Gegenstände handeln. Edelstahl hingegen ist normalerweise rostfrei und auch auf Kleidung bilden sich in der Regel keine Rostablagerungen.